Flyer Romeo und Julia
Flyer Romeo und Julia
Vreneli und Sali spielen am Brunnen
Vreneli und Sali spielen am Brunnen
Männerstreit
Männerstreit
Frauengespräch
Frauengespräch
Vreneli
Vreneli
Vreneli und Sali am Bach
Vreneli und Sali am Bach
Liebesszene
Liebesszene

Bühne, Kultur

Romeo und Julia auf dem Dorfe - Freilichttheater Ballenberg

Freilichtmuseum Ballenberg, Hofstetten b. Brienz

Die Bauern Manz und Marti geraten in einen heillosen Streit und verbieten ihren Kindern Sali und Vreneli jeglichen Umgang. Die Kinder aber finden trotz aller Fehde als Liebespaar wieder zueinander und beschliessen, die Elternhäuser zu verlassen…

Dieses Jahr feiert das Landschaftstheater Ballenberg seine 25. Inszenierung und greift die erste Produktion von 1991 wieder auf: «Romeo und Julia auf dem Dorfe» von Gottfried Keller, in einer Bearbeitung von Heinz Stalder und unter der Regie von Andreas Zimmermann. Die tragisch schöne Geschichte wird auf einem Dorfplatz mitten im Freilichtmuseum, vor dem Weinbauernhaus aus Richterswil (ZH), aufgeführt.

Im Sommer 1991 fand auf dem Ballenberg die erste Freilichtinszenierung statt. Aus Anlass des 700-Jahr-Jubiläums der Eidgenossenschaft kam die Idee auf, das Freilichtmuseum Ballenberg als Kulisse für ein Openair-Theater zu nutzen. Die Inszenierung von Gottfried Kellers «Romeo und Julia auf dem Dorfe» unter der Leitung des Regisseurs Louis Naef wurde sogleich zu einem grossen Erfolg, war wegweisend für die Freilichttheater-Kultur in der Schweiz und begründete eine Tradition, die bis heute anhält.

Eines der bekanntesten Freilichttheater der Schweiz
Seither führte der 1992 gegründete Trägerverein weitere 23 Freilichtaufführungen auf dem Ballenberg durch. 2019 feiert das Landschaftstheater Ballenberg seine 25. Inszenierung und greift die erste Produktion wieder auf. Zudem jährt sich am 19. Juli 2019 der Geburtstag von Gottfried Keller zum 200. Mal. Das Ballenberg-Theater hat sich einen sehr guten Ruf erworben, gehört zu den bekanntesten Freilichttheatern in der deutschsprachigen Schweiz und zieht Sommer für Sommer rund 20‘000 Theatergäste an. Ein Umstand, auf den alle Beteiligten, insbesondere die treuen Laienspielerinnen und Laienspieler, die sich jeweils mit Haut und Haar und mit einem enormen Zeitaufwand in den Theatersommer stürzen, stolz sein dürfen. Der Ballenberg, diese einmalige Siedlungslandschaft in einer wunderschönen Natur, umgeben von Bergen wie dem Brienzer Rothorn oder dem Wilerhorn, bildet die Kulisse für das Landschaftstheater. Wo andere Freilichttheater eine Kulisse aufbauen müssen, kann das Regieteam aus mehreren Häusern und Siedlungen auswählen. Welche Kulisse passt am besten zur jeweiligen Geschichte, welche Häuser eignen sich für die Inszenierung und wo lässt sich die rund 700 Zuschauer fassende Tribüne aufstellen. Eine ideale Ausgangslage für ein Freilichttheater!

Berühmte Liebesgeschichte
Gottfried Keller (1819 – 1890) gehört zu den bedeutendsten Schriftstellern der Schweiz, ja des ganzen deutschsprachigen Raums. Der Titel seiner Novelle «Romeo und Julia auf dem Dorfe» verweist auf die wohl berühmteste Liebesgeschichte von William Shakespeare. Keller verlegt den Schauplatz in seine Gegenwart und in ein Dorf seiner Heimat: zwei junge Leute, Sohn und Tochter wohlhabender Bauern, lieben sich trotz der erbitterten Feindschaft ihrer Väter. Die tragische Liebesgeschichte nimmt ihren Lauf. Die benachbarten Bauern Manz und Marti geraten wegen eines nur vordergründig herrenlosen Ackers zwischen ihren Höfen in einen heillosen Streit. In ihrer verbissenen Sturheit verbieten sie ihren einander sehr vertrauten Kindern Sali und Vreneli jeglichen Umgang. Die unnachgiebige Rechthaberei der Väter führt zum existenziellen Ruin beider Familien. Die heranwachsenden Kinder aber finden trotz aller Fehde als Liebespaar wieder zueinander und beschliessen, die Elternhäuser zu verlassen, gemeinsam einen Ausweg aus dem unverschuldeten Elend zu suchen...

Adaption für den Ballenberg
Heinz Stalder aus Kriens, geboren und aufgewachsen in Allenlüften BE, hat Gottfried Kellers Novelle «Romeo und Julia auf dem Dorfe» bereits 1991 – nach dramaturgischen Vorgaben des Regisseurs Louis Naef - für das Landschaftstheater Ballenberg ins Berndeutsche übersetzt und rund 40 Spielrollen geschaffen. Für die Inszenierung von 2019 hat er den Text von 1991 intensiv überarbeitet, aktualisiert und den neuen Begebenheiten angepasst. Die Inszenierung findet auf dem Platz zwischen dem Haus aus Richterswil (ZH) und dem Haus aus Uesslingen (TG) mitten im Freilichtmuseum statt. Ein historischer Hochgarten, der teilweise bespielt werden kann, bildet das Zentrum der Szenerie. Hier spielen sich auch die Kampfszenen zwischen den beiden verfeindeten Eltern ab. Mit Wägen bzw. «Bildern» werden die verschiedenen Szenen der Geschichte dramaturgisch umgesetzt. Das Landschaftstheater konnte mit Andreas Zimmermann einen Regisseur engagieren, der über sehr viel Erfahrung auf den verschiedensten Bühnen in der Schweiz und im Ausland verfügt.

Aline Beetschen und Saladin Dellers spielen das Liebespaar
Mit der Ringgenbergerin Aline Beetschen trägt eine Schauspielerin die Hauptrolle der «Julia» alias «Vreneli», die im Ballenberg im wahrsten Sinne des Wortes gross geworden ist. Am Landschaftstheater Ballenberg spielte sie an der Seite ihrer Eltern kleinere Rollen und entdeckte dabei das erste Mal ihre grosse Leidenschaft. Durch ihr Interesse und Engagement wurden die Rollen immer grösser, bis sie 2015 und 2016 mit «Vreneli» die weibliche Hauptrolle in «Ueli der Knecht» und «Ueli der Pächter» spielen konnte.
Ihr Theaterpartner ist Saladin Dellers, der 1994 in Bern geboren wurde und seit einigen Jahren als Schauspieler in Berlin lebt. Bereits in seiner ersten Hauptrolle im Kinospielfilm «Silberwald» wurde er für den Schweizer Filmpreis nominiert. Er gehört zu den erfolgreichsten Jungschauspielern der Schweiz und ist in verschiedenen Rollen im Kino, Fernsehen und auf der Bühne sehr präsent. Das junge Theaterpaar wird sicher die Herzen der Zuschauerinnen und Zuschauer erobern!

Jubiläumsveranstaltungen
Aus Anlass der 25. Inszenierung wurde art-tv beauftragt, einen Kurz-Dokumentarfilm zur Geschichte des Landschaftstheaters Ballenberg herzustellen. Der Film soll an der Jubiläumsfeier vom 15. September 2019 erstmals präsentiert werden. Zudem wird Mitte Mai im Freilichtmuseum Ballenberg eine Ausstellung mit Texten, Fotos und Plakaten des Landschaftstheaters eröffnet.

Datum

Bis  27.7.2019   jeweils Mi bis Sa   20:15 - 22:00 Uhr

28.7.2019   20:15 - 22:00 Uhr

31.7.2019   20:15 - 22:00 Uhr

2.8.2019 bis 17.8.2019   jeweils Mi bis Sa   20:15 - 22:00 Uhr


Um 22.15 Uhr gibt es eine Extra-Busfahrt vom Eingang Ballenberg West nach Brienz mit Zuganschluss nach Interlaken, Bern. Kein Anschluss über den Brünig nach Luzern.

Preis

Kategorie A: CHF 49.00
Kategorie B: CHF 41.00
Kinder bis 12 Jahre: Halber Preis
Lernende/Studierende: Rabatt CHF 5.00

Vorverkauf

Bis zu 10 Personen: Vorverkauf über Website.
Gruppen ab 10 Personen und Rollstuhlfahrer: Bitte direkt unter der Telefonnummer: 033 952 10 44 (Dienstag-Freitag: 14.00 bis 17.00 Uhr) oder per E-Mail: landschaftstheater@ballenberg.ch melden.

Adresse

Freilichtmuseum Ballenberg
Eingang West
Museumsstrasse 100
3858 Hofstetten b. Brienz

Wegbeschreibung

Zum Eingang West fahren. Parklätze vorhanden.

Kontakt

Landschaftstheater Ballenberg
Museumssstrasse 100
3858 Hofstetten bei Brienz
landschaftstheater@ballenberg.ch
033 952 10 45

Kategorie

  • Freilicht- / Zelttheater

Zielgruppe

  • Auch für Gruppen / Firmen geeignet (Spezialangebote)

Barrierefreiheit

  • Rollstuhlgängig
  • Reservierter Behindertenparkplatz
  • Zu-/ Eingang mit flacher Rampe / Schwelle
  • Toilette mit Rollstuhl befahrbar
  • Zu-/ Eingang zur Toilette bodeneben
  • Sitzgelegenheiten für Menschen mit einer Gehbehinderung sind vorhanden.
  • Ärztliche oder pflegerische Betreuung vor Ort
  • Rollstuhl vorhanden

Autor/in

  • Keller, Gottfried

Regisseur/in

  • Zimmermann, Andreas

Schauspieler/in

  • Andere Schauspielerin / Anderer Schauspieler

Vergünstigungen

  • Ermässigung für Kinder unter 12 Jahren
  • Ermässigung für Lernende / Studierende bis 25 Jahre
  • Bitte Vorverkauf benutzen

Webcode

myfarm.ch/KJnuty