Verein

 

Corona-Virus

 

Schutzkonzept Agrotourismus Schweiz (AT)
gültig ab dem 19. Juni 2020, ergänzt am 29. Oktober 2020

 

Die Gesundheit der Anbieter und Gäste ist AT ein grosses Anliegen. Damit eine schrittweise Lockerung der Einschränkungen im Agrotourismus unter Einhaltung der geltenden Hygieneregeln möglich ist, etabliert AT konkrete, wirksame, überprüfbare und umsetzbare Schutzmassnahmen für alle Anbieter. Damit zeigt AT Verantwortung im Kampf gegen das Corona Virus.


Das Corona Virus wird hauptsächlich bei engem und längerem Kontakt, durch Tröpfchen und über die Hände übertragen. Um die Gefahr einer Ansteckung im Agrotourismus effektiv zu minimieren, berücksichtigen die Schutzmassnahmen alle drei Gefahrenherde. Die Massnahmen führen dazu, dass die Gäste und Mitarbeitenden Abstände einhalten, die Anbieter strengere und für den Agrotourismus wirksame Hygienevorkehrungen treffen und auf vermeidbare physische Kontakte verzichtet wird.

AT empfiehlt die nachfolgend aufgeführten Branchenstandards und –Normen, welche sich an den BAG Richtlinien orientieren:

 

Standards und Empfehlungen zur schrittweisen Rückkehr in den normalen Geschäftsbetrieb

Maskenpflicht in allen öffentlich zugänglichen Räumen

  • In allen öffentlich zugänglichen Bereichen von Betrieben und Einrichtungen gilt Maskenpflicht. Dies betrifft sowohl die Innen- als auch die Aussenbereiche. Dazu gehören beispielsweise:
  • Speisesaal
  • Aufenthaltsraum
  • Ausnahme: Gästezimmer

Ferienhaus

Wohnung

Zimmer

  • Genügend Seife und genügend Tabs zur Verfügung stellen.
  • Verhaltenshinweise Gast in Ferienobjekt platzieren:

«Vor Verwendung das Geschirr in der Spülmaschine reinigen»,

«regelmässiges Händewaschen», «regelmässiges Lüften»

  • Vermehrte Desinfektion der Oberflächen
  • Spezieller Fokus bei der Desinfektion gilt für Handläufe, Lichtschalter und Türklinken
  • die Empfehlungen des BAG betreffend Hygiene und sozialer Distanz einhalten.

Schlafen im Stroh

Gruppenunterkunft
Tipi

  • Ab dem 19. Juni sind Gästegruppen von mehr als 4 Personen erlaubt. Die Gäste einer Gästegruppe sind sich bekannt, oder eine Person der Gästegruppe bzw. der Gastgeber stellt sicher, dass ihr alle Angehörigen einer Gästegruppe bekannt sind und die Rückverfolgbarkeit während zwei Wochen nach dem Besuch gewährleistet ist. Übernachten zwei sich nicht bekannte Gäste in einem Mehrbettzimmer (unabhängige Anreisen), ist die 1.5m Abstandregelung einzuhalten. Gäste, die gemeinsam anreisen und in einem Mehrbettzimmer übernachten,  müssen keine 1.5m Abstand einhalten. Dies gilt auch für Familien. Zwischen den Gästegruppen sollte 2m Abstand gewährleistet werden. Befindet sich eine Trennwand zwischen den Gästegruppen, entfällt der Mindestabstand von 1.5m.

Camping

 

  • Campingplätze dürfen ab dem 6. Juni wieder geöffnet sein

 

Gastronomie

 

  • Gastrobetriebe / Hofbeizen dürfen ab dem 19. Juni wieder von Gästegruppen besucht werden. Die Gästegruppe darf höchstens 4 Personen pro Tisch betragen. Davon ausgenommen sind Eltern mit Kindern. Pro Gästegruppe müssen von mindestens 1 Person die Kontaktdaten erhoben werden.
  • Es gelten die Hygiene- und Sicherheitsregeln des BAG
  • Betriebe mit Buffetkonzept machen die Gäste mit Plakaten und Bodenmarkierungen auf die Abstandsregeln zwischen den Gruppen aufmerksam. Es ist genügend Platz vor dem Buffet freizuhalten.
  • Abstandhalten in Warteschlangen sicherstellen, indem Markierungen angebracht werden. Die Warteschlange befindet sich ausserhalb der von den Gästen genutzten Räumlichkeiten.
  • In Gastrobetrieben/Hofbeizen dürfen Speisen und Getränke nur sitzend konsumiert werden. unabhängig davon, ob in Innenräumen oder im Freien.
  • Der Abstand zwischen den Tischen beträgt mindestens 1.5 Meter. Ist das nicht möglich, muss ein trennendes Element zwischen den Tischen eingesetzt werden.
  • Take Away unter Einhaltung der entsprechenden Schutzmassnahmen erlaubt.
  • Es gilt eine Sperrstunde von 23.00 Uhr bis 06.00 Uhr.

Direktverkauf

Hofläden

Wochenmärkte

  •  Direktverkauf und einzelne Hofläden / Marktstände und Wochenmärkte sind erlaubt
  • Das Verkaufspersonal hat genügend Schutzmaterial (Desinfektionsmittel und Handschuhe) zur Verfügung
  • Keine Selbstbedienung bei Wochenmärkten
  • Pro Verkäufer darf nur 1 Kunde am Stand stehen
  • Auf 10m2 darf sich nur 1 Kunde befinden
  • Der Wartebereich für Kunden wird parallel zum Stand gekennzeichnet (Abstand von 1.5m)
  • Der Mindestabstand zwischen den Ständen beträgt 8m

Empfang

 

  • Abstandslinien am Fussboden des Empfangsbereichs und ausserhalb anbringen zur Orientierung für die Gäste (1.5m).
  • Limitierung der Gäste im Empfangsbereich – Beschriftung vor dem Eingang – Warteschlange ausserhalb des genutzten Raumes.
  • Wegtrennung für Gäste, die den Raum verlassen und solchen die den Raum betreten
  • Annahme von Bargeld vermeiden – Kartenzahlung bevorzugen
  • Installation Desinfektionsmittel in den öffentlichen Räumen (Empfang / WC und Aufenthalts-, Spielräume)
  • Gesichtsmasken und Handschuhe stehen für Mitarbeiter zur Verfügung

Verpflegungsraum

 

  • Zur Zubereitung von Speisen sind Latex-Handschuhe und Masken für Mitarbeiter Pflicht
  • Gemeinschaftsraum: Setting von Tischen und Stühlen anpassen bezüglich den Distanzvorschriften oder gestaffelte Verpflegungszeiten für einzelne Personengruppen
  • Selbstbedienungsmaschinen (Kaffee) und Kühlschränke sollten regelmässig gereinigt werden.
  • Betriebe mit Buffetkonzept machen die Gäste mit Plakaten und Bodenmarkierungen auf die Abstandsregeln zwischen den Gruppen aufmerksam. Es ist genügend Platz vor dem Buffet freizuhalten.

Öffentliche sanitäre Anlagen

  • Regelmässige Kontrolle, Reinigung und Desinfektion - Verbindliche Desinfektion alle 2 Stunden.
  • Flüssig Seife, Desinfektionsmittel und Einweghandtücher stehen zur Verfügung
  • Geschlossene Abfalleimer verwenden

Aufenthaltsraum

Spielzimmer

 

  • Selbstverantwortung der Gäste für die Einhaltung der BAG Vorschriften
  • Pro Gästegruppe stehen Sitzgelegenheiten zur Verfügung, die mind. 1.5 Meter voneinander getrennt sind.
  • Entfernung von Spielsachen die problematisch in der Hygiene oder Reinigung sind.
  • Installation Desinfektionsmittel in den öffentlichen Räumen (Empfang / WC / Aufenthaltsraum / Spielzimmer)
  • Social Distancing in Aufenthaltsraum / Spielzimmer müssen gewahrt werden.

Anlage / Kinderspielplatz

  • Selbstverantwortung der Gäste für die Einhaltung der BAG Vorschriften
  • Beschriftung / Aushang

Stallvisite/

Hofführungen

 

  • Keine Durchmischung der Personengruppen
  • Parteien melden sich an / tragen sich in die Liste ein (Zeit / Anzahl Personen – Richtlinie: 10m2 / 4 Personen
  • Auf Wunsch bietet der Hof für Gruppenaktivitäten Masken an
  • Die Gäste sollen vor und nach der Aktivität zuverlässig die Hände waschen.
  • Gegenüber anderen Personen ist der Abstand von 2 Meter zu halten
  • Keine externen Gäste zugelassen (Schulgruppen etc.)
  • Den Gästen stehen nach der Stallvisite Desinfektionsmittel zur Verfügung.
  • Vermehrte Desinfektionsreinigung der Oberflächen

Kinder- und Jugendferien/

Camps

 

 

  • Ferienlager für Kinder und Jugendliche dürfen ab dem 19. Juni wieder durchgeführt werden.
  • Gegenüber anderen Personen ist der Abstand von 1.5m einzuhalten
  • Die Gruppenkonstellation bleibt im Idealfall so konstant wie möglich
  • Kann aufgrund der Regeln das Kinder- und Jugendangebot nicht aufrechterhalten werden, sucht man eine Lösung (Bsp. Verschiebung) oder die Dienstleistung fällt aus.

Mithilfe auf dem Betrieb

  • Die Gäste sind genau zu instruieren und zu schulen bezüglich der Auflagen und Erwartungen.
  • Auf Wunsch bietet der Hof für Gruppenaktivitäten Masken an
  • Die Gäste sollen vor und nach der Aktivität zuverlässig die Hände waschen.
  • Bei der Mithilfe müssen die Gäste die Distanz von 1.5m einhalten
  • Keine Durchmischung der Personengruppen.
  • Arbeitswerkzeuge mit Desinfektionsmitteln nach jedem Teilnehmer desinfizieren
  • Personen, die der Risikogruppen angehören, ü. 65 oder Vorerkrankungen, dürfen nicht auf dem Betrieb  mithelfen.

Veranstaltungen

  • Seit dem 29. Oktober ist es verboten, Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmenden durchzuführen.

Leihartikel Kinder

  • Generelle Oberflächenreinigung, insbesondere Handgriffe (Lenkrad Minitraktoren etc.)

Generelle Reinigung

 

  • Vermehrte Desinfektion der Oberflächen
  • Spezieller Fokus bei der Desinfektion gilt Handläufen, Türklinken, Tischen, Knöpfen und öffentlichen Toiletten - Verbindliche Desinfektion alle 2 Stunden.
  • Installation Desinfektionsmittel in den öffentlichen Räumen (Empfang / WC / Aufenthaltsraum / Spielzimmer)
  • Räume sind regelmässig zu lüften
  • Geschlossene Abfalleimer verwenden
  • Reinigungswasser mit Desinfektionslösungen anreichern

 

Mitarbeiter

  • Reinigungsarbeiten: Gesichtsmasken und Handschuhe stehen den Mitarbeitern zur Reinigung zur Verfügung. Die Handschuhe sind Pflicht.
  • Bei generelle Arbeiten müssen die Mitarbeiter die Distanz von 2m einhalten oder schützen sich durch Masken und Handschuhe
  • Mitarbeiter sind angehalten, sich regelmässig die Hände zu waschen
  • Hygienemasken sind alle 2 Stunden zu wechseln
  • Handschuhe sind nach 1 Stunde zu wechseln
  • Mitarbeiter mit Symptomen und Mitarbeiter, die der Risikogruppen (ü. 65 oder Vorerkrankungen) angehören, kommen nicht zum Einsatz

Weitere empfohlene Massnahmen

  • BAG-Plakate an sichtbaren Orten aushängen
  • Fiebermesser zur Verfügung stellen (für Mitarbeiter/Gäste auf Verlangen)
  • Keine Mitarbeiter mit Symptomen arbeiten lassen
  • Bei Krankheitssymptomen dringend an die Gäste appellieren, den Agrotourismus Betriebe zu meiden
  • Hygieneschutzmasken alle 2 Stunden und Handschuhe nach einer Stunde wechseln (inkl. Händewaschen)

Anleitungen

Informationsmaterial/

Plakate

 



Corona Erwerbsersatzentschädigung

Anrecht auf Entschädigung haben
A) Selbstständigerwerbende, die einen Erwerbsausfall wegen einer bundesrechtlich angeordneten Betriebsschliessung oder des Veranstaltungsverbots erleiden (z.B. Anbietern von Gruppenunterkünften, Gastrobetrieben und Eventlokalen).

B) Selbständigerwerbende, die nicht schliessen mussten, aber indirekt von den behördlichen Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie betroffen sind (z.B. Umsatzeinbussen aufgrund der Schliessung aller Gastro-Betriebe).

Sie können den Erwerbsausfall anmelden, falls u.a. ihr AHV-pflichtiges Erwerbseinkommen höher ist als 10 000 Franken, aber 90 000 Franken nicht übersteigt. Merkblatt 6.03 – Corona Erwerbsersatzentschädigung.

 

 

 

 

Organisation

 

Die Dachorganisation Agrotourismus Schweiz mit über 320 Anbietern in der ganzen Schweiz ist die Vermarktungsplattform für agrotouristische Angebote, worunter Übernachtungen auf dem Bauernhof (im Stroh, in einem Zimmer, in einer Ferienwohnung, im Mehrbettzimmer), Verkauf direkt ab Hof, Veranstaltungen und Gastronomie auf dem Hof fallen.


Entstanden ist Agrotourismus Schweiz durch den Zusammenschluss der Organisationen „schlaf im Stroh!“, „Ferien auf dem Bauernhof“ und „tourisme-rural.ch“ in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Bauernverband (SBV).
Die Zusammenarbeit ist wichtig, um Synergien nutzen und so stärker am Markt auftreten zu können. Ein gemeinsames Logo, gebündelte Angebote und ein transparentes Qualitätsprofil tragen dazu bei, dass der Agrotourismus in der Schweiz wahrgenommen wird – sowohl auf Seite der Gäste als auch auf Seite der Anbieter.

 


Nebst den breit gefächerten Aktivitäten im Bereich Marketing und Partnerschaften hat sich «Agrotourismus Schweiz» zum Ziel gesetzt, die politischen Rahmenbedingungen für unsere Mitglieder langfristig zu verbessern. Besonders in den Bereichen der neuen Agrarpolitik 2014-2017 und in der Raumplanung wird aktiv in den politischen Kreisen Einfluss genommen. So können wir Schritt für Schritt den Agrotourismus und die landwirtschaftsnahen Tätigkeiten thematisieren und die Rahmenbedingungen für die Entwicklung unserer Branche verbessern.

Statuten Agrotourismus Schweiz